Tarife und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Buchung/ Vertragsabschluss
Der Vertrag wird abgeschlossen, sobald sich die Vertragsparteien (Gast und Wanderleiterin) über den wesentlichen Vertragsinhalt, d.h. die wesentlichen Vertragspunkte, einig geworden sind. Dies kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Mit der Anmeldung akzeptiert der Gast die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Tarife
Die Tarife richten sich nach den Empfehlungen vom Schweizer Bergführerverband.
Auf der Ausschreibung wird jeweils der Preis pro Person in Schweizerfranken angegeben. Ebenfalls wird deklariert, was im Preis inbegriffen ist und was nicht. Die Preise können je nach Schwierigkeit und Länge der Tour variieren.

Bezahlung
Der Betrag ist direkt nach der Buchungsbestätigung auf das Bankkonto von Wandersocke zu überweisen. Kontoangaben folgen mit dem Detailprogramm.

Rücktritt durch Teilnehmer
Kann ein Teilnehmer die Tour nicht antreten, so hat die Absage schriftlich zu erfolgen.
- Rücktritt bis 10 Tage vor Beginn der Tour: 50% des Preises
- Rücktritt 9-0 Tage vor Beginn der Tour: 100% des Preises
Wird eine Tour durch durch einen Teilnehmer frühzeitig abgebrochen, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

Rücktritt durch Wanderleiterin
Wird eine Wanderung durch Wandersocke abgesagt, fallen keine Kosten an.

Programmänderung
Wanderungen finden grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Ist eine geplante Tour witterungsbedingt nicht möglich, kann Wandersocke die Tour verschieben, durch eine andere Tour ersetzen oder absagen. Mehrkosten infolge Programmänderungen gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine können für eine Tour nach Wahl im Wert von maximal 110.- eingelöst werden. Ist der Preis der Tour höher, muss der Aufpreis vom Teilnehmer bezahlt werden. Der Teilnehmer kann sich für eine Gruppentour (Schneeschuhtour oder Wanderung) aus den Angeboten von Wandersocke entscheiden. Kann eine Tour wegen zu wenig Teilnehmern, Schlechtwetter oder anderen Bedingungen nicht durchgeführt werden, ist der Gutschein für eine andere Tour gültig. Keine Barauszahlung möglich.

Haftung
Wandersocke bietet dem Gast während der Tour grösstmögliche Sicherheit. Beim Wandern oder Schneeschuhlaufen besteht aber immer ein Restrisiko. Mit der Anmeldung akzeptiert der Teilnehmer dieses Risiko und verzichtet auf jeglichen Anspruch auf Schadenersatz oder anderweitige Haftung.  

Versicherung
Eine Unfall- und Krankenversicherung ist Sache der Teilnehmer. Der Abschluss einer Annullationskosten-Versicherung wird empfohlen.

Anwendbares Recht/ Gerichtsstand
Anwendbar ist das Schweizer Recht. Gerichtsstand ist Worb, der Wohnort von Wandersocke.

Ergänzend gelten die allgemeinen Vertragsbedingungen vom Schweizer Bergführerverband (SBV)


image-9177155-42b6f6f5fdf34eecba65fa5aac0869fa.png